Gute Noten für Fürstenfeld

Recht rasch erwirkte Bürgermeister Franz Jost einen Termin bei Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer für den sogenannten Bürgermeister-Antrittsbesuch, den er gemeinsam mit dem neu in die Position des 1. Vizebürgermeisters vorgerückten Kulturreferenten Hermann Großschedl wahrnahm. Termine dieser Art bieten - über den formellen Anlass hinaus – auch die Gelegenheit, Details für Vorhaben hinsichtlich einer weiteren dynamischen Stadtentwicklung persönlich vorzubringen.  

Fürstenfeld steht ja mit dem Bau der Schnellstraße S7 und der Errichtung eines Knotens an der Peripherie der Stadt eine nächste Etappe des wirtschaftlichen Aufschwungs bevor. Gleichzeitig hat man den Stadtkern nun soweit herausgeputzt, saniert und mit optimaler Infrastruktur ausgestattet, dass Fürstenfeld sowohl hinsichtlich Wohn- und Lebensqualität als auch touristisch beste Bedingungen bietet. Um der - auch für die Region bedeutsamen - Dynamik der Stadt auch in Zukunft weiteren Schwung zu geben, sind Investitionen notwendig, die über die budgetäre Kraft jeder Stadtgemeinde hinausreichen. Auch das war Thema der Fürstenfelder Delegation, die mit guten ersten Ergebnissen aus der Landeshauptstadt zurückgekehrt ist: „Wir haben einmal mehr feststellen können, dass unserem direkten Gemeindevertreter im Land, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, die Regionalentwicklung unseres Thermen- und Vulkanlandes sehr am Herzen liegt, insbesondere auch die Dynamik der Stadt Fürstenfeld, die ja als Impulsgeber und Multiplikator viele dieser regionalen Stärken in sich versammelt!“ Und im Hinblick auf die guten Ergebnisse meinten beide Politiker: „Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber die Fürstenfelder Stadtentwicklung ist eine in sich schlüssige und gelungene Komposition. Dafür wurden uns gute Noten ausgestellt und Unterstützung zugesichert. Es geht voran, - das ist ein gutes Gefühl und wir danken Landeshauptmann Schützenhöfer und dem Land Steiermark!“